Biologie

Eier des Kleinen Beutenkäfers

Biologie

Wie erkennt man Aethina tumida?
Die Larve ist das für das Bienenvolk schädliche Entwicklungsstadium. Sie wird ca. 1 cm lang, ist cremefarben und könnte auf den ersten Blick mit der Larve der Wachsmotte (Galleria mellonella) verwechselt werden. Bei näherer Betrachtung ist sie jedoch durch ihre 3 Vorderbeinpaare (a), Stachelborsten auf dem Rücken jedes Körpersegments (b) und zwei große Dornfortsätze am hinteren Ende (c) leicht von dieser zu unterscheiden.
Adulte Käfer sind 5-7 mm lang und 2,5-3,5 mm breit (etwa ein Drittel so groß wie eine Arbeitsbiene). Der Käfer ist nach dem Schlupf aus der Puppenkammer rötlich-braun gefärbt, dunkelt aber rasch nach und wird schließlich braun bis schwarz. Kopf, Brust und Hinterleib sind klar voneinander abgegrenzt. Ein Erkennungsmerkmal dieses Käfers ist, dass die Deckflügel (Elytren - d) kürzer sind als der Hinterleib, so dass das hintere Ende des Abdomens zu sehen ist (e). Außerdem hat er charakteristische „kegelförmige“ Fühler (f).

Quelle: Flyer zum Kleinen Beutenkäfer des FLI

Lebenszyklus
Das befruchtete Weibchen legt seine Eier.
Das Larvenstadium dauert 10-16 Tage.
Reife Larven (sog. Wanderlarven) verpuppen sich nach 15-60 Tagen.
Adulte Käfer schlüpfen gewöhnlich nach 3-4 Wochen.
Die Ausbreitung erfolgt auf natürlichem Weg, da der Kleine Beutenkäfer sehr gut fliegen kann. Sie wird aber vor allem durch den Transport von Paketbienen, Bienenvölkern, Bienenschwärmen, Waben, Bienenwachs oder Bienenzuchtbedarf gefördert. Eine Einschleppung ist auch durch den Transport von Erde, Früchten sowie durch alternative Wirte (z.B. Hummeln) vorstellbar.

Fotos: M. Schäfer

Download

Eine sehr ausführliche Beschreibung zur lebensweise des kleinen Beutenkäfers.

In deutscher Sprache als pdf-Datei:
http://www.ages.at/fileadmin/AGES2015/Themen/.....

In englischer Sprache:
http://www.extension.org/pages/60425/managing-small-hive-beetles#.VNc-XmRwuy6